Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hausregeln II, Planungen, Überlegungen zur neuen Scion-Runde
#51
Sehe (also über die Tage immer mal wieder, wie ich Zeit hab) gerade die Knacks durch; dazu mal Anregungen und Fragen:

1. die INT-Knacks: Fast Learner und Star Pupil sollten wir m.M.n. streichen; halte die für zu gut, da sie auf fast alle Talente anwendbar sind und die Steigerungskosten halbieren;
dadurch wäre der Knack: Concept of Execution direkt verfügbar, ohne die beiden Erstgenannten als Voraussetzung

2. Language Mastery haben wir ja geändert; wie verfahren wir mit dem "Folge-Knack": Instant Translation (funktioniert identisch nur für Schrift)
Bei lebendigen Sprachen zählt die Schrift m.M.n. zur Sprache dazu, so dass Instant Translation nur auf tote Sprachen anzuwenden ist? Oder zählen die gelernten Schriften unabhängig von den gelernten Sprachen?
Vielleicht ein Beispiel zur Verdeutlichung:
Mein Charakter Felipe kann über Schulbildung etc. 2 Indigene Südamerikanische Sprachen (Quechua & Aimara) und Spanisch jeweils Wort und Schrift; er hat nur den Knack: Language Mastery
Wenn er jetzt noch "Sprachen frei hat-->(INT+Academic)/2+EPIC INT", dann lernt er bei der ersten Begegnung der Gruppe die Sprache "Englisch" über Language Mastery, aber nur gesprochen; die Schrift lernt er mühsam mit der Zeit auf profanem Weg
Einige Monate und Abenteuer später lernt er den Knack: Instant Translation
Er hat aber keine "Sprache mehr frei", weil alle Punkte nach oben genannter Formel verlernt sind.
Jetzt fällt ihm eine Jahrtausende alte Schriftrolle in die Hände.
Kann er die jetzt über "Instant Translation" lesen? oder muss er erst INT oder Academic steigern, um wieder "freie Sprachslots zu haben" oder gibt's "zwei Listen: ´Wort` und `Schrift`, die separat geführt werden?

Mein Vorschlag: profan gelernte Sprachen (Wort und Schrift): (INT+Academic)/3
Language Mastery: pro Epic INT Erfolg eine Sprache
Instant Translation: pro Epic INT Erfolg eine Schrift
alle 3 Listen separat geführt

In meinem Bsp. würde "englisch" durch das spätere profane lernen der Schrift aus der 2. Kategorie in die 1. wechseln (wenn da noch Platz ist), so dass 2. & 3. Kategorie wieder "leer" wären. Er lernt dann die "Schrift: Alt-Inka" über Instant Translation, d.h.
Profan: Quechua, Aimara, Spanisch, Englisch
LM: leer
IT: Alt-Inka

Was haltet ihr davon?
Dinge von großer Bedeutung sollten mit Leichtigkeit angegangen werden, wogegen Dinge von geringer Bedeutung mit Ernsthaftigkeit angefasst werden sollten.
Zitieren
#52
Mir ist eh nicht klar, warum Concept of execution auf den beiden anderen aufbaut. Der geht mEn ohnehin in eine andere Richtung.


Bislang haben wir es strikt so gehalten - und es steht auch so bei - dass sich der Translator auf alle Schriften bezieht, und man mit Language Mastery nur Sprachen sprechen kann, aber nicht auch lesen oder schreiben.
Ich würde das auch weiterhin getrennt halten und die Formel für die Menge zu erlernender Sprachen auch (getrennt) auf zu erlernenden Schriften anwenden.

I shall spread the buttery justice of Therion over the toast of your iniquity.
The succulent jab of light shall sweeten the sourdom of your evil ways.
The creamer of light will dull the bitterness of you evil unholy coffee taste.
The spatula of purity shall scramble the eggs of your maleficence!
-Sir Osric


Konfuzius sagt: "Rette die Welt, denn sie ist der einzige Planet, auf dem es Schokolade gibt!"
Zitieren
#53
1. In anbetracht der ernormen Ersparnisse durch die erhöhte Skala stimme ich zu, wir sollten die beiden Knacks streichen.

2. Das Limit scheint sich eher auf das erlernen von Sprachen ohne Langauge Mastery zu beziehen. Stell Dir vor Du gehst auf einen Internationalen Basar. Du kannst es ja nicht steuern, die ersten Sprachen die Du hörst lernst Du. Glückwunsch zu Suaheli, Nigerianisch, Englisch, Spanisch Filipino und Türkisch. Gewollt oder nützlich sind davon zwei, die Slots aber ungewollt voll gefüllt. Bei Sprachen wäre das fast eben so. Geh irgendwo hin, schau in ein Schaufenster wo internationale Postkarten ausgestellt sind. Oder schlimmer, eine Anleitung in 20 Sprachen. Und schon kannst Du Dänisch, Finnisch, Chinesisch, Rumänisch und Niederländisch. Gewollt war davon keins, die sind aber alle drin und du hast sie bei dem Versuch gelesen raus zu bekommen wo Englisch ist. Ich würde Sprachen aber unabhängig von Schriften sehen. Schließlich kann man auch Schriftzeichen und ihre Bedeutung lernen ohne zu wissen wie man sie ausspricht, und umgekehrt.

Ich möchte die Sprachen allerdings nicht Deckeln, eben weil einige Länder eben 100 Sprachen haben. Auf der Anderen Seite finde ich die Knacks schon ziemlich übermächtig. Zumindest in der Geschwinding keit. Zwei Sätze die grad mal 0,1% des Vokabulars beinahlten und schon versteht man alles. Eine Gute Lösung habe ich allerdings nicht.
Zitieren
#54
(17.06.2017, 16:09)Schattenkatze schrieb: Sprachen:
Die maximale Anzahl erlernter Sprachen (auch durch den Knack Language Mastery) wird durch (Int + Academic)/2 +1 Sprache pro Epischen Int.-Punkt begrenzt.

Ich hatte das so verstanden, dass die Obergrenze inkl. Language Mastery gilt.
Dinge von großer Bedeutung sollten mit Leichtigkeit angegangen werden, wogegen Dinge von geringer Bedeutung mit Ernsthaftigkeit angefasst werden sollten.
Zitieren
#55
Ja, wir hatten eine Grenze für auch mit Language Mastery gesetzt, damit man sich nicht Dutzende von Sprachen zulegt.

I shall spread the buttery justice of Therion over the toast of your iniquity.
The succulent jab of light shall sweeten the sourdom of your evil ways.
The creamer of light will dull the bitterness of you evil unholy coffee taste.
The spatula of purity shall scramble the eggs of your maleficence!
-Sir Osric


Konfuzius sagt: "Rette die Welt, denn sie ist der einzige Planet, auf dem es Schokolade gibt!"
Zitieren
#56
So hatte ich das auch im Kopf. Eine begrenzte Anzahl, die sowohl für profanes Lernen als auch den Knack gilt. Nur dass man mit dem Knack die Zeit eben entsprechend viel kürzer halten könnte. Da würde ich es dann aber so halten, dass man sich bewusst dafür entscheiden kann eine Sprache mit Language Mastery zu lernen oder nicht zu lernen.

Bezüglich Schriften würde ich dann eine zweite Liste machen, die auch ein eigenes Maximum hat. Da müsste man dann im Grunde nur überlegen, wie man da vernünftig  Grenzen setzt bzw. zusammenfasst. So Unterscheidungen wie phonetisch, Silbisch und Alphabetisch scheint mir da eher unpassend. Vielleicht dann eher Oberkategorien wie römisches Alphabet, Kyrillisch oder Arabisch. Generell lässt sich ja mit einer Schrift meist eine höhere Anzahl an Sprachen abdecken. Im Nachteil wären dann halt noch am ehesten Leute aus Japan, wenn sie Kanji, Katakana und Hiragana lernen müssten, aber ich glaube an die Grenze stößt man auch da nicht so schnell.

Knacks mit Kostenverschiebungen würde ich ansonsten auch entfernen. Entweder sie sind so gut, dass jeder sich das holt und sich nichts ändert, oder man kann sie gleicch weglassen. ^^
Zitieren
#57
Stimmt, wir hatten das mit Cassy als Ausnahme gemacht. Man kann natürlich vereinfachen, und sagen das man die Sprachen nach Ländern Kategorisiert, um auch Dialekte abzudecken. Echte Bayern versteht kein Mensch. Und das ist angeblich auch Deutsch.
Zitieren
#58
Für's Protokoll: Die Eingrenzung kam erst mit den neuen Regeln für die neue Gruppe. In der alten durfte jeder jede Sprache erlernen.

I shall spread the buttery justice of Therion over the toast of your iniquity.
The succulent jab of light shall sweeten the sourdom of your evil ways.
The creamer of light will dull the bitterness of you evil unholy coffee taste.
The spatula of purity shall scramble the eggs of your maleficence!
-Sir Osric


Konfuzius sagt: "Rette die Welt, denn sie ist der einzige Planet, auf dem es Schokolade gibt!"
Zitieren
#59
@Wechselbalg:
Ich meine, nur aufs Alphabet/die Schriftzeichen abzustellen, ist zu kurz gedacht. Alle west und zentraleuropäischen Staaten haben das römische Alphabet, und obwohl ich die Zeichen alle kenne, kann ich außer Deutsch, Englisch und Niederländisch (mit großen Abstrichen) keine davon lesen.
Ich denke, hier ist wirklich die einzelne Sprache angedacht, nur eben geschrieben anstatt gesprochen.

[beim posten, ist das Zitat von Wechselbalg rausgefall, daher editiert; seltsam]
Dinge von großer Bedeutung sollten mit Leichtigkeit angegangen werden, wogegen Dinge von geringer Bedeutung mit Ernsthaftigkeit angefasst werden sollten.
Zitieren
#60
Ich würde das als Verbindung aus gesprochener Sprache und beherrschtem Zeichensatz sehen. Ich kann mit einem z.B. spanischen Satz jetzt auch eher wenig anfangen, obwohl ich die Buchstaben erkenne, aber ich müsste wohl nicht eine komplett neue Schrift lernen, wenn ich denn dann irgendwann mal Spanisch sprechen können sollte. Aber war jetzt auch mal nur ein erster Vorschlag wie man es handhaben könnte. Wäre halt sonst die Frage wie man es handhabt, wenn eine Sprache unterschiedliche Schriften haben kann. Japanisch scheint da ja mit 3 unterschiedlichen Schriftsätzen recht komplex zu sein, aber ich würde wahrscheinlich auch schon kaum einen deutschen Text ohne viel Rumgeprokel in Sütterlinschrift lesen können.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste